skip to content

Erdsondenbohrung

 

Bei der Erdsonde wird die Erdwärme aus dem Boden über Sole an den Verdampfer der Sole/Wasser-Wärmepumpe geleitet. Die Wärme wird dem Boden über eine bis zu 100 Meter tiefe Erdsonde entzogen.

Die Wärmeleistung einer Erdsonde liegt zwischen 30 und 70 Watt pro Meter Bohrtiefe.

Ist eine Bohrsonde zur Deckung des Wärmebedarfs nicht ausreichend, werden mehrere Erdsonden parallel betrieben.

Da Erdsonden die Energie der Erdwärme aus der Tiefe beziehen, ist im Vergleich zum Erdkollektor weniger Grundstücksfläche erforderlich.

 

Erdsonden sind bei der unteren Wasserbehörde anzeige- oder genehmigungspflichtig.